Imperia, die Stadt, in der ich aufgewachsen bin

Ich hatte euch ja schon in der Einleitung erzählt, dass ich einen Post über mein geliebtes Imperia schreiben werde…

Klein, aber fein

Also, erst einmal, wo liegt Imperia eigentlich. Es gibt sicher einige unter euch, die das gar nicht wissen. Es liegt am Mittelmeer, ungefähr auf halber Strecke zwischen Nizza und Savona, wenn euch das eine Idee gibt, ca. 60 km von der französischen Grenze entfernt. Es ist die Hauptstadt der Provinz Imperia und liegt in der Region Ligurien. Es war früher ein kleines Fischerdorf, das sich aber durch den Tourismus und den Handelshafen entwickelt hat. Heutzutage hat es um die 45.000 Einwohner, wird aber in den Sommermonaten total von Touristen überlaufen. Unser Hotel liegt im Stadtteil Porto Maurizio, in der Nähe des Yachthafens, im Westen der Stadt. Früher hatten wir nicht viel Konkurrenz, das hat sich jedoch geändert. Trotzdem haben wir uns sehr gut aufrechterhalten können, nicht zuletzt wegen unseres renommierten Restaurants.

Der östliche Teil der Stadt mit Oneglia widmet sich der Lebensmittelindustrie (hauptsächlich Oliven und Pasta) und hat einen Wirtschaftshafen, um die Produkte in alle Welt zu exportieren.

Was kann man in Imperia machen?

Den Namen hat die Stadt und Provinz von dem Fluss Imperio. Er teilt die Stadtteile Porto Maurizio und Oneglia, die immer rivalisiert haben. Es gibt auch heute noch in Imperia zwei Rathäuser, Hauptkirchen und Stadtheilige. Die Einwohner wollten nie in einer einzigen Gemeinde unterkommen, und so ist es auch heute noch!

Da Imperia ja direkt am Mittelmeer liegt, haben wir auch sehr schöne Strände, die eben die vielen Touristen anlocken. Hier sind die Unterkünfte immer noch günstiger als an der französischen Cote d’Azur. Die Provinz Imperia bietet aber viel zu sehen und zu erleben und wie gesagt, es ist nur ein Sprung vom teureren Frankreich entfernt, sodass man einfach mal einen Tag dorthin einen Ausflug machen kann, entweder per Bahn, Bus oder Auto.

Aber wer nicht so weit fahren möchte, findet auf dem Markt von Ventimiglia (freitags) oder im Casino von San Remo, gute Abwechslung. Ich bin viel in beide Orte gefahren und auch heute, wenn ich Urlaub zu Hause mache, fahre ich wenigstens einmal auf den berühmten Markt von Ventimiglia.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt Imperia und rund herum.

Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, dieser kleinen Liste nachzugehen. Da findet ihr an erster Stelle den Hafen meines Stadtteiles, der pompöse und weniger pompöse Yachtboote beherbergt. Man kann auf der schmalen Hafenmauer entlang des Meeres bis zum Leuchtturm gelangen. Dabei hat man einen hübschen Blick auf die Stadt!

Die Logge di Santa Chiara ist ein Teil der Hügels Parasio, dem historischen Stadtkerns von Porto Maurizio. Von der ca. 100 m langen Arkaden-Galerie hat man einen wunderschönen Blick auf die westlichen Vorstädte von Imperia. Die Arkaden gehören zum Kloster Santa Chiara, das am unteren Ende dieser liegt.

  • Porto Maurizio
  • Museo dell’Olivo (Olivenmuseum)
  • Porto Oneglia
  • Logge di Santa Chiara
  • Parrocchia di S. Maurizio (Basilika)
  • Duomo di Oneglia San Giovanni Battista

Ihr seht, es gibt viel in Imperia zu sehen und ich rate euch wirklich, dort einmal Urlaub zu machen!